Lesbisch ist eine Selbstbeschreibung der eigenen sexuellen Orientierung bzw

Die Vielfalt in der Kombination der verschiedenen medizinischen Geschlechtsmerkmale ist mittlerweile vom Gesetzgeber anerkannt

Als lesbisch bezeichnen sich Frauen, die Frauen lieben und/oder begehren und/oder mit ihnen verbindliche Beziehungen fuhren (wollen). Der Begriff ‚Lesbe‘ wurde lange Zeit herabwurdigend verwendet. Inzwischen wird er von lesbischen Frauen selbstbewusst als Eigenbezeichnung benutzt. Einige verwenden fur sich auch Begriffe wie frauenliebend, homosexuell, etc.

Als schwul bezeichnen sich Manner, die Manner lieben und/oder begehren und/oder mit ihnen verbindliche Beziehungen fuhren (wollen). Es ist eine Selbstbeschreibung der eigenen sexuellen Orientierung bzw. Der Begriff ‚Schwuler‘ wurde lange Zeit herabwurdigend verwendet. Inzwischen wird er von schwulen Mannern selbstbewusst als Eigenbezeichnung benutzt. Einige verwenden fur sich auch Begriffe wie mannerliebend, homosexuell, gay, etc.

Als bisexuell bezeichnen sich Menschen, die sowohl Frauen als auch Mannern lieben und/oder begehren und/oder mit ihnen verbindliche Beziehungen fuhren (wollen). Es ist eine Selbstbeschreibung der eigenen sexuellen Orientierung bzw . Sich nicht fur ein Geschlechtsbegehren zu entscheiden, stellt die Vorstellung einer klaren Trennung in heterosexuell und homosexuell in Frage. Daher konnen Bisexuelle Irritationen auslosen und sind Vorurteilen sowohl von heterosexueller wie von homosexueller Seite ausgesetzt.

Als transsexuell werden Menschen bezeichnet oder bezeichnen sich selbst, deren Identitatsgeschlecht nicht mit ihrem anatomischen Geschlecht ubereinstimmt und/oder von dem Geschlecht, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde, abweicht. Transsexuelle Menschen ergreifen oft (aber nicht immer) Ma?nahmen, um ihrem Identitatsgeschlecht auch korperlich zu entsprechen (z.B. Hormontherapien oder geschlechtsangleichende Operationen). Transsexuelle Menschen haben in der Regel eine eindeutige Zuordnung in Bezug auf das eigene Geschlecht. Transsexualitat gehort zur Vielfalt der geschlechtlichen Identitat und sagt nichts uber die sexuelle Orientierung des betreffenden Menschen aus.

Identitat

TransgenderAls transgender identifizieren sich Menschen, die sich mit ihrem geschlechtlichen Selbstverstandnis nicht in einem zweigeschlechtlichen Gesellschaftsbild wiederfinden. Der Begriff kann sich auch auf Menschen beziehen, die sich zwischen den Geschlechtern verorten oder sich selbst keinem Geschlecht bzw. sich situativ und/oder temporar einem Geschlecht zuordnen. Transgender wird aber auch oft bewusst anstelle von ”Transsexualitat” gebraucht, da der Begriff sprachlich keinen Bezug zu Sexualitat herstellt. Der Begriff transgender ist dabei viel weiter gefasst und beinhaltet nicht zwingend, dass sich Identitatsgeschlecht und anatomisches Geschlecht in einem Widerspruch zueinander befinden. Fur viele Menschen ist die Moglichkeit, alle Aspekte der geschlechtlichen Identitatsvielfalt selbstbestimmt leben zu konnen, ein Ausdruck ihrer Personlichkeit.

IntersexuellIntersexualitat ist eine naturliche Auspragung des menschlichen Korpers, auch in der Kombination von korperlichen Anlagen gibt es eine immense Vielfalt. Als intersexuell benennen sich Menschen, deren Korper nicht der medizinischen Norm von „eindeutig mannlich“ oder „eindeutig weiblich“ zugeordnet werden kann, sondern sich aufgrund verschiedener medizinischer Merkmale in einem Spektrum dazwischen bewegt. Seit wird das Merkmal Geschlecht offen gelassen, wenn ein Kind nicht eindeutig Korpermerkmale fur mannlich oder weiblich aufweist. Dennoch besteht noch heute ein gesellschaftlicher Druck zur Herbeifuhrung einer ‚Ist es ein Madchen oder ein Junge‘-Entscheidung nach der Geburt. Heute werden intersexuelle Kinder jedoch immer noch zu einem (meistens dem weiblichen) Geschlecht umoperiert – verbunden mit teilweise erheblichen gesundheitlichen Einschrankungen und psychischen Problemen.

Im Kontext von LSBTTIQ bezeichnen sich Menschen als „queer“, deren sexuelle Orientierung und/oder geschlechtliche Identitat von Hetero-Normen abweicht. Queere Menschen lehnen oft definierende Zuschreibungen oder Kategorisierungen ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identitat ab. Der englische Begriff „queer“ umfasst mehrere Bedeutungen, ursprunglich hei?t er soviel wie „verruckt“, „seltsam“ oder „fragwurdig“. Generell diente er im englisch sprachigen Raum dazu, Menschen und Verhaltensweisen zu bezeichnen, die abgewertet und ausgegrenzt werden sollten. In den letzten Jahrzehnten eigneten Menschen sich das ursprunglich als Schimpfwort verwendete Wort an und benutzen diesen Begriff heute mit Stolz zur Selbstbeschreibung.

Unsere sieben Buchstaben erheben in keiner Weise den Anspruch, die gesamte Vielfalt der beiden Vielfaltsdimensionen abzubilden. Die vielfaltige und sich immer auch verandernde Regenbogen-Gemeinschaft umfasst viel mehr Identitaten. Auch diese Gruppen engagieren sich im Netzwerk.